Wann braucht man die Baumbach’sche Kostenformel?

Die Baumbachformel ist immer dann nötig, wenn es mehrere Kläger oder mehrere Beklagte gibt, die in unterschiedlichem Umfang verlieren. Dann funktionieren die gesetzlichen Regelungen der §§ 91 und 92 ZPO nicht mehr, da man den Prozess nun gedanklich in verschiedene „Einzelprozesse“ aufteilen und jeweils eine Kostenquote bilden müsste. Das wiederum geht aber auch nicht in dieser Form, da die Anwaltskosten nicht derart aufteilbar sind. Daher hat man dafür die Baumbach’sche Kostenformel entwickelt.

Ein Gedanke zu „Wann braucht man die Baumbach’sche Kostenformel?“

Kommentare sind geschlossen.