Wann muss eine Beweisaufnahme erfolgen?

Im Gegensatz zu einer landläufigen Meinung ist die Beweisaufnahme nicht unbedingt das Herzstück einer Verhandlung. Im Gegenteil, das Gericht wird sehr genau prüfen, ob eine teure und zeitaufwändige Beweisaufnahme (vor allem durch Anhörung von Zeugen und Sachverständigen) überhaupt notwendig ist.

Grundsätzlich braucht es nur eine Beweisaufnahme, wenn es auf ihr Ergebnis überhaupt ankommt. Dies ist nur der Fall, wenn eine Tatsache strittig ist und das Beweismittel überhaupt geeignet ist, die Tatsache aufzuklären.

Außerdem muss zuvor der Klägervortrag schlüssig sein, also für sich gesehen den Klageantrag rechtfertigen. Zudem muss der Beklagtenvortrag erheblich sein, also den Klageantrag wiederum ins Wanken bringen.